Kunst und Zivilgesellschaft gemeinsam für eine bessere Welt

100_1713.jpgVor über 10 Jahren kam der kanadische Dokumentarfilm „The Corporation“ (von Joel Bakan geschrieben und von Mark Achbar und Jennifer Abbott produziert) heraus. Viele werden ihn sicher kennen. Mich hat er sehr beeindruckt. Der Film analysiert kritisch des Verhalten von Konzernen und kommt dabei zu dem Schluss, dass sie in der Regel alle Kriterien für einen Psychopathen erfüllten, wenn Bewertungsmaßstäbe für menschliches Verhalten angelegt würden. Katherine Dodds, eine kanadische Filmemacherin und Schriftstellerin, die den Film von Beginn an begleitet hat, schreibt nun in einem Gastbeitrag für den Newsletter des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE Europa-Nachrichten Nr. 9 vom 30.09.2014, leider auf Englisch) wie Kunst und Zivilgesellschaft bei der Veränderung von Ökonomie und Gesellschaft zusammen wirken können. Besonders auch vor dem Hintergrund des Klimawandels sei es wichtig, dass die Zivilgesellschaft ihre Gestaltungskraft und -möglichkeiten in diesem Bereich stärkt. Als wichtige Elemente sieht sie dabei die Sozialen Medien, AktivistInnen, Filmschaffende und das Crowdfunding.

The Corporation auf Youtube

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s