Deutsch-afrikanische Verbraucherschutzinitiative

Gemeinsam mit der Stiftung Partnerschaft mit Afrika e.V. und der Deutsch-Afrikanischen Kooperation e.V. hat die Verbraucherzentrale Hamburg die deutsch-afrikanische Initiative  „Gemeinsam gegen illegale Pestizide“ ins Leben gerufen. MIr war bis dato auch unbekannt, dass weltweit eine sogenannte Pestizid-Mafia illegale Pflanzenschutzmittel verkauft. Verbotene Stoffe gelangen so in die Nahrungsmittelproduktion und belasten vor allem Obst und Gemüse. In Afrika, wo die Pflanzen­schutz­mittel oft flächendeckend eingesetzt werden, sterben Tausende an den Folgen der chemischen Keule. Die Initiative setzt sich für einen Stopp des illegalen Pflanzenschutzmittelvertriebs ein. Dazu findet am 16. September 2015 eine Fachtagung im Museum für Völkerkunde in Hamburg statt (Programm). Der Bayerische Rundfunk brachte vor einiger Zeit einen Bericht zu dem Thema (einfach Screenshot anklicken).Unbenannt 1-001Die Deutsch-afrikanische Kooperation (DAKO) engagiert sich noch in weiteren Verbraucherschutzbereichen zwischen Afrika und Deutschland. Gemeinsam mit der Stiftung Partnerschaft mit Afrika wurde die Deutsch-Afrikanische Verbraucherschutzinitiative „GACC – German-African Consumer Council“ entwickelt und 2012 ins Leben gerufen. Mit dieser Initiative von Verbraucherschützern in Deutschland und Afrika soll ein Zeichen gesetzt werden für eine gemeinsame Zukunft ohne den Export von Industriemüll, Nahrungsmittelabfällen und genmanipulierten Erzeugnissen nach Afrika. Dabei wird der Verbraucherschutz als eine gemeinsame globale Aufgabe gesehen. Afrikanische wie auch deutsche KonsumentInnen sind in ein globales System eingebunden. Sie nutzen die gleichen Handys, fahren die gleichen Autos, nehmen die gleichen Medikamente und sehen die gleichen Filme. Somit unterliegen sie alle der gleichen Beeinflussung und der gleichen Problematik hinsichtlich des Umgangs mit dem Konsumschmutz. Im Vergleich zu Deutschland existieren in den meisten afrikanischen Ländern keine oder nicht ausreichende Verbraucherschutzgesetze. Die Initiative möchte den Verbraucherschutz stärken. In einem Zeitraum von drei Jahren soll eine Einrichtung geschaffen werden, die die Interessen der deutschen und afrikanischen Seite koordiniert und gebündelt vertritt.

 

Advertisements

4 Gedanken zu “Deutsch-afrikanische Verbraucherschutzinitiative

    1. Hallo Anja,

      es freut mich wirklich sehr, dass Dir mein Blog gefällt. Und lieben Dank für die Liebster-Award-Nomierung. Gerne mache ich dort mit. Die Beantwortung der Fragen und alles weitere folgt in den nächsten Tagen. Wünsche Dir noch ein schönes Rest-Wochenende.
      Liebe Grüße
      Monika

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s