Fair Trade Night 2016 in Köln

Letztes Jahr gab es an meinem Wohnort Köln die erste Fair Trade Night. Die Premiere war wohl ein voller Erfolg (ich konnte letztes Jahr nicht dabei sein). Daher sollte die „faire Nacht“ in diesem Jahr in die zweite Runde gehen. Diesmal wollte ich nun aber auch mit dabei sein und Infos sowie Fotomaterial für den Blog mitbringen. Den Termin hatte ich mir notiert und dann das: am entsprechenden Tag begebe ich mich zum Veranstaltungsort, aber es gibt keine Veranstaltung. Ich hatte mich beim Termin geirrt und war einen Tag zu spät dort. Also habe ich nun ein wenig im Internet recherchiert und et voilà.

Quelle: Fair Trade Town Köln - Fair Trade Night 2016 auf facebook
Quelle: Fair Trade Town Köln – Fair Trade Night 2016 auf facebook

Die Fair Trade Night ist ein Gemeinschaftsprojekt von Fair Trade Town Köln, ökoRAUSCH Festival, VHS Köln, FEMNET e.V. und dem KölnAgenda Verein. Unter dem Motto „Fair handeln in Köln“ präsentierten am 22. September 2016 innovative Geschäfte und spannende Initiativen aus Köln, die sich für den fairen Handel einsetzen, unterschiedliche Bereiche der Welt des fairen Handels. BesucherInnen konnten sich über Fairtrade-Kampagnen, Siegel und Zertifikate sowie nachhaltige Lebensstile und Konsummöglichkeiten informieren.

Quelle: Fair Trade Town Köln - Fair Trade Night 2016 auf facebook
Quelle: Fair Trade Town Köln – Fair Trade Night 2016 auf facebook

Unter der Schirmherrschaft der Kölner Oberbürgermeisterin ging am diesem Abend auch der „BUY GOOD STUFF – Fair Fashion Shopping Guide Köln“ an den Start. Dieser wird von FEMNET e.V. und der AMD Akademie Mode & Design, Fachbereich Design der Hochschule Fresenius gemeinsam herausgegeben. BUY GOOD STUFF ist der erste Shopping Guide für öko-faire Mode in Köln. Er zeigt, dass nicht nur in Green Concept Stores, sondern  auch in zahlreichen Modegeschäften in vielen Vierteln der Metropole am Rhein attraktive Mode angeboten wird, die gleichzeitig sozial fair und ökologisch nachhaltig produziert wurde, und dies für jeden Geschmack und Geldbeutel. Auf 144 Seiten gibt der Guide zahlreiche Informationen: Neben einem ausgiebigen Ladenverzeichnis geben Store- und Designerportraits, Interviews, Berichte und Reportagen neue Einblicke in die Welt der nachhaltigen Mode (Quelle: FEMNET e.V.). Ich werde mir den Guide genauer anschauen und in den nächsten Wochen einzelne Labels daraus vorstellen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s