Small ist beautiful -Leopold Kohr, ein Klassiker zum Jahresanfang

Auch wenn die Ideen des österreichischen Philosophen Leopold Kohr keineswegs neu sind, so haben sie keineswegs an Bedeutung verloren. Daher möchte ich das neue Jahr mit ihnen beginnen. Uns „fliegt momentan global so einiges um die Ohren“ und wir brauchen lebbare Utopien. Also auf ein erfolgreiches neues Jahr.   Advertisements

Das konvivialistische Manifest : Für eine neue Kunst des Zusammenlebens

Die Folgen des Klimawandels, der sozialen Ungleichheit oder der Finanzkrise regen an zu einem Umdenken auch über veränderte Formen des Zusammenlebens. Viele Bewegungen, Initiativen und Gruppierungen suchen aktuell schon nach alternativen Wegen. Sie streben alle nach einer neuen Kunst, miteinander zu leben (Konvivialismus = con-vivere). Konvivialismus bedeutet das Ausloten von Möglichkeiten, wie jenseits der Wachstumsgesellschaft … Mehr Das konvivialistische Manifest : Für eine neue Kunst des Zusammenlebens

Neuauflage „Schwarzbuch Markenfirmen“

Die Journalisten Klaus-Werner Lobo und Hans Weiss haben ihr Schwarzbuch Markenfirmen (Erstauflage 2001) nun komplett überarbeitet. Ihre neuen Recherchen zeigen, dass sich seit der ersten Herausgabe des Buches nicht viel zum Guten gewendet hat. Auf das gestiegene Konsumentenbewusstsein haben die großen Konzerne schon reagiert. Kaum ein Global Player bekennt sich heute nicht zu seiner sozialen … Mehr Neuauflage „Schwarzbuch Markenfirmen“

Das bessere Leben und die Glücksökonomie

Seit ich nun auch einen Facebook-Account habe, erreichen mich auch mehr Informationen. Im Blog geht es ja nicht nur ums Stricken, sondern um einiges mehr. Stricken ist Teil der DIY-Bewegung und gehört somit für mich neben anderen zu den neuen öko-sozialen Formen des Wirtschaftens, die sich vermutlich auf den Weg in eine gesellschaftliche Transformation machen. … Mehr Das bessere Leben und die Glücksökonomie

Kunst und Zivilgesellschaft gemeinsam für eine bessere Welt

Vor über 10 Jahren kam der kanadische Dokumentarfilm „The Corporation“ (von Joel Bakan geschrieben und von Mark Achbar und Jennifer Abbott produziert) heraus. Viele werden ihn sicher kennen. Mich hat er sehr beeindruckt. Der Film analysiert kritisch des Verhalten von Konzernen und kommt dabei zu dem Schluss, dass sie in der Regel alle Kriterien für … Mehr Kunst und Zivilgesellschaft gemeinsam für eine bessere Welt